Gewissensfragen

Dieses Thema im Forum "Off-Topic" wurde erstellt von Viddek, 18. August 2014.

  1. Viddek

    Viddek Guest

    Beschäftigt ihr euch mit Gewissensfragen? Wie bewertet ihr Situationen? Gibt ja verschiedene Formen der ethischen Bewertung. Als Extreme sind da sicherlich der Egoismus und die Pflichtenethik nach Kant zu nennen.

    Wo würdet ihr euch einordnen? Wenn wir jetzt mal ein paar Ethiken in den Raum werfen:

    - Egoismus
    - Utilitarismus
    - Gerechtigkeitsethik
    - Pflichtenethik
    - Tugendethik

    Interessant dazu sind sicherlich die Gewissensfragen der SZ, die dort beantwortet werden. Wie würdet ihr handeln, ohne jetzt die Antwort gelesen zu haben:
    sueddeutsche.de
    http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/42086/Die-Gewissensfrage
     
  2. Butterbirne

    Butterbirne Dauerkarteninhaber

    Registriert seit:
    13. Juni 2014
    Beiträge:
    203
    Lieblingsverein:
    HSV
    Ich bin klarer Egoist.
    War nicht immer so, aber ich habe einfach gemerkt, als Egoist kommt man klar weiter im Leben.
    Bei Freunden und Familie mache ich da natürlich Ausnahmen.
     
  3. Viddek

    Viddek Guest

    Aber kann man dann mit sich selbst zufrieden sein ohne irgendwelche Gewissensbisse?
     
  4. F95

    F95 Who cares? Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    41.955
    Viele sind damit eben so oft auf die Fresse gefallen, dass sie diesbezüglich einfach kalt werden. Verstehen kann ich es, heutzutage wird soziale Bereitschaft usw. doch null geschätzt, wie aber auch, der Staat macht es ja vor.

    Frei nach dem Motto "jeder denkt an sich dann ist an alle gedacht".
    Außer natürlich alle 2 Jahre zur EM/WM ;)
     
  5. S.Men

    S.Men Trainer

    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    20.690
    Lieblingsverein:
    SV Werder Bremen
    Zu Deinem Zitat, Viddek: Ich würde dem Herrn das letzte Vollkornbrot überlassen. Ich kenne mich nicht mit Kant und Co. aus, weil ich der Überzeugung bin, dass jeder Mensch richtig und falsch unterscheiden kann, er muss nur auf die unterste Ebene in der Fragestellung heruntergehen. Rechtlich hat er keinen Anspruch, aber moralisch wäre es eine gute Sache, wenn ich ihm das Brot überlasse. Weltklasse wäre es, wenn man es dann teilt.

    Ansonsten beschäftige ich mich sehr viel mit solchen Fragestellungen. Das Ziel sollte es sein, so viel Glück oder Zufriedenheit wie möglich zu erzeugen. Kaufe ich das Brot, ist er enttäuscht und wird den nächsten wohl nicht mehr vorlassen. Überlasse ich ihm das Brot, muss ich mich weiter auf die Suche begeben. Teilen wir, haben beide gewonnen.
     
  6. Viddek

    Viddek Guest

    Also denkst du da eher utilitaristisch? Also den Nutzen der größten Zahl zu maximieren, damit alle davon profitieren? Das übrigens bei vielen Wirtschaftstheoretikern die beliebteste Verhaltensweise, da sie eben nach der Nutzenmaximierung strebt.

    Ich würde wohl ähnlich wie du handeln! Nur muss man sich eben auch fragen, ob er aus Höflichkeit ihn vorgelassen hat oder eben weil er sowieso auf die Frau warten musste und es keine andere Lösung für ihn gab. Viele würden das Brot wohl behalten. Ich würde es ihm wohl auch überlassen. ;)
     
  7. michaelg

    michaelg Lebende Legende

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    15.044
    Ob jeder Mensch " richtig oder falsch" unterscheiden kann, wage ich zu bezweifeln, das brot könnte er ohne Probleme haben, dann kaufe ich halt ein anderes. Ich persönlich halte viel von Werten " Gerechtigkeit, Ehrlichkeit " man sagt mir eher nach, das ich in diesen Bereichen zu streng bin. Nur komme ich halt noch aus einer alten Schule, wo man sagte : ein Mann, ein Wort !
     
  8. S.Men

    S.Men Trainer

    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    20.690
    Lieblingsverein:
    SV Werder Bremen
    @Viddek
    Ich möchte da überhaupt nicht solch ein merkwürdiges Wort benutzen, das versteht ja niemand. ;) Ich versuche moralisch richtig zu handeln und nicht utilitaristisch. :D
     
  9. Viddek

    Viddek Guest

    Klingt nach Tugendethik nach Aristoteles. Kommt natürlich drauf an, welchen Tugendkatalog man da heranzieht. ;)


    @S.Men
    Nur was ist Moral? Da hat jeder auch eine eigene Definition, was moralisch richtig wäre. Was würdest du bspw machen, wenn du auf einer Brücke stehst und unter dir fährt eine S-Bahn, die 20m weiter entgleisen würde und darin würden 5 Kinder sterben. Alternativ dazu steht neben dir ein dicker Mann, der die S-Bahn aufhalten würde, wenn du ihn herunter schubsen würdest. Was wäre moralisch richtig? Oder noch krasser: Du bist in der S-Bahn, diese wird entgleisen, du kannst aber die Weichen ändern. Links steht bspw dein Vater und rechts stehen 10 Bauarbeiter - was wäre moralisch richtig? Da werden 99,9% nach rechts lenken, um den eigenen Vater zu retten - ist das aber moralisch?
     
  10. Färrder

    Färrder Stammspieler

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    5.210
    Gewissen redet man sich ein oder man kriegts eingeredet. Gibts aus meiner Sicht gar net sowas.
     

Diese Seite empfehlen


Wir bedanken uns herzlich bei unseren Sponsoren:
www.wettpoint.com
www.wettbasis.com